20. Juni - Welttag des Flüchtlings

Gedenktag für Opfer von Flucht und Vertreibung


 Quelle: Youtube

Vor wenigen Tagen las ich in der Zeitung von einer tragischen Flucht eines jungen Mannes (22 Jahre), der beim Ertrinken im Mittelmeer seine Geige bis zu seinem Tod festhielt.

Es ist eine einzelne Geschichte, die mich tief bewegt und zwischen den täglichen Nachrichten die Dramatik, die sich dahinter verbirgt, zeigt. 
So ein Schicksal steht stellvertretend für unzählig andere Menschen, die ihr Leben riskieren, weil sie in ihren Herkunftsländern nicht mehr leben können.

Menschen, denen die Flucht gelingt,  sind fremd, heimatlos, ohne sichere Zukunft, voller Ängste und Ungewissheit. Die Vereinten Nationen haben vor 66 Jahren das Flüchtlingshilfswerk UNHCR (Unitetd Nations High Commissioner for Refugees = Hochkommissar der Vereinten Nationen für Flüchtlinge) gegründet.
Die wichtigste Aufgabe des Hilfswerkes ist, die Menschenrechte der Geflüchteten zu wahren und zu respektieren.

Am 20. Juni werden zum Weltflüchtlingstag die aktuellen Berichte mit Zahlen und Statistiken über die Krisenherde und die Folgen für die Menschen herausgegeben.
2016 waren 65,6 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht. Die Hälfte der Geflüchteten sind unter 18 Jahre.

65,6 Millionen namenlose Schicksale sind als Zahl in einer Tabelle oder einem Diagramm wenig oder gar nicht begreifbar.
Eine persönliche Geschichte oder ein Erlebnisbericht der Betroffenen und Sachinformationen zu den Hintergründen von Flucht und Migration geben diesen anonymen Schicksalen ein Gesicht.

Die Stadtbibliothek hat auch zu diesem Thema ein umfangreiches Angebot.
Zum Beispiel zu folgenden Aspekten:

A.K.

Sommer, Sonne, Strand...

Der Strand und das Meer üben auf viele Menschen eine große Faszination aus. Hier kann man Entspannung finden, die Seele baumeln lassen, in der Sonne liegen, baden, schwimmen, tauchen, wandern, Strandgut sammeln, im Sand buddeln, der "Musik" aus Möwengeschrei, Wellen und Gesprächen lauschen und natürlich lesen.
 
Auch Schriftsteller lieben den Strand und das Meer  insbesondere als Kulisse für ihre Protagonisten.
In dem Roman "Strandzauber" von Lena Johannson begegnet Carolina auf Rügen ihrer Jugendliebe wieder.
In den Romanen von Jenny Colgan "Die kleine Bäckerei am Strandweg" und "Sommer in der kleinen Bäckerei am Strandweg" findet Polly ihre Berufung und Bestätigung.
Sonja aus dem Roman "Die Strandläuferin" von Carin Winter überwindet auf Amrum ihre Lebenskrise.
In dem Roman von Jean-Philippe Blondel "Direkter Zugang zum Strand" können wir teilhaben an Freud und Leid französischer Familien  in der Sommerfrische am Atlantik und Mittelmeer.
In Ian McEwan's "Am Strand" erwartet ein frisch vermähltes Paar 1962 in einem Landhaushotels am Chesil Beach ängstlich die Hochzeitsnacht.
Charlie Chaplin und Winston Churchill, die beide an Depressionen leiden, frönen in "Zwei Herren am Strand" von Michael Köhlmeier ihrer gemeinsamen Leidenschaft, sich über die unterschiedlichsten Methoden von Selbstmord auszutauschen.
In den Küstenkrimis werden beschauliche Orte an Ost- und Nordsee zu Tatorten mit Mord und Totschlag.
"Die Villa am Meer" von Micaela Jary nimmt uns mit nach Warnemünde in das Jahr 1897. Im Mittelpunkt steht eine starke Frau mit einer einzigartigen Geschäftsidee: ein Strandkorbverleih an der Ostsee!
 
Micaela Jary wird mit ihrem Roman am 21.09.2017 um 19.30 Uhr zu Gast in der Stadtbibliothek Rostock, Kröpeliner Str. 82 sein.
Kartenreservierungen (Eintritt: 6 Euro) nehmen wir gern entgegen.
 
Damit wünsche ich einen schönen (Strand)-Sommer mit viel Zeit zum Lesen! C.G.

"Die Stimme aus dem Jenseits..."

Raten Sie beim allwöchentlichem Tatort auch so gern mit, wer denn nun der Mörder ist?
(Irritierend finde ich es, wenn die Auflösung schon nach ein paar Minuten Sendezeit folgt... Wo bleibt da die Spannung?)
Ob Krimi-Serie oder Krimi-Buch, die zentrale Frage bleibt: Wer war es? (Dicht gefolgt von der Frage: Warum?)

Falls Sie sich schon immer mal gefragt haben, wie schnell Sie selbst so einen Fall lösen würden und ob Sie richtig tippen würden, wenn alle Indizien auf dem Tisch liegen, dann empfehle ich Ihnen ein Krimi-Dinner.

Hier schlüpfen Sie in eine bestimmte Rolle (verarmter Sohn; eifersüchtige Ehefrau etc.) und verdächtigen alles und jeden, was nicht bei drei auf dem Baum ist. Nebenbei können Sie gern ein köstliches Dinner genießen, denn mit vollem Magen rät es sich ja bekanntlich am besten. Nach und nach erfahren Sie immer mehr über den Mord und die Umstände und können zum Schluß Ihren Tipp abgeben...

Rein zufällig haben Sie seit neuestem die Chance, so etwas auch mal bei sich zu Hause auszuprobieren:


"London, 1951: Sie sind zur Testamentseröffnung von Edward, dem 13. Lord von Facelift geladen, der vor einer Woche auf mysteriöse Weise verstarb. Seine Lordschaft stammte aus einer verarmten Adelsfamilie, hatte aber als Schönheitschirurg ein Vermögen verdient. Vor allem sein Ruf, äußerst diskret zu sein, hat ihm viele reiche Kunden aus der Upper Class beschert. Derzeit steht die Familie Facelift unter keinem guten Stern. Denn wie der Lord, haben auch seine Erben so einiges zu verbergen."

Bild: Mörderische Dinnerparty
    (Möchte ich entleihen)



Na wenn sich das nicht vielversprechend anhört, weiß ich auch nicht... Noch authentischer wird es natürlich, wenn Sie sich auch an die Kostümvorschläge aus dem Spiel halten und sich somit eine illustre Abendgesellschaft zusammenfindet...

Ich wünsche Ihnen viel Spaß!


PS: Falls Sie Ihr Wissen rund um den Tatort austesten möchten, haben wir auch hierfür rein zufällig das passende Spiel in der Stadtbibliothek Rostock...

KB

Eines Tages, Baby...

...werden wir alt sein. Oh Baby, werden wir alt sein und an all die Geschichten denken, die wir hätten erzählen können. Diese Zeilen vom One day / Reckoning Song inspirierten eine junge Poetry Slammerin zu einem Text, der sie bereits Anfang 2014 in den Medien und sozialen Netzwerken bekannt machte.

Mittlerweile schreibt Julia Engelmann ganze Programme und tourt damit durch Deutschland. Ihre Gedichte sind tiefgründig, witzig, traurig und wahrhaftig. Sie teilt ihre Gedanken, Gefühle und Erinnerungen und berührt damit ein immer größeres Publikum. Auch in Rostock hat sie Halt gemacht und zusammen mit einer Freundin lauschte ich fast 2 Stunden gebannt ihren Texten und Liedern. Ja, richtig gelesen. Die kreative 25-Jährige, die bereits 2 Jahre als Schauspielerin tätig war, überzeugt ebenfalls mit Gitarre und Gesang. Sogar eine Musik-CD wird es geben, verriet sie während ihres Auftritts am Samstag.
(Bild: privat)


Wer also Lust hat, mehr von der sehr sympathischen und wortgewandten Julia Engelmann zu lesen und zu hören, dem kann ich ihre Bücher und Hörbücher wärmstens ans Herz legen sowie natürlich das Live-Erlebnis - Konfettiregen, Lachen und Weinen inklusive.

(Bild: privat)

Hier noch ein kleiner Vorgeschmack:

S.Sch

MCM Comic Con

Ich bin ein großer Fan von Superhelden, ob Marvel oder DC macht für mich keinen Unterschied. Ich freue mich schon Wochen vorher auf neue Comic-Verfilmungen im Kino! Ob nun Iron Man, Thor, Captain America, Hulk (oder gemeinsam als "Avengers"), Batman oder Superman, ich habe sie alle gesehen und das nicht nur einmal. Auch im TV verfolge ich Serien wie Flash, Arrow, Jessica Jones oder Agents of S.H.I.E.L.D. Kürzlich habe ich Guardians of the Galaxy Vol.2 im Kino gesehen (zweimal sogar schon), ein unglaublich lustiger und unterhaltsamer Film. Und ja, ich liebe Baby Groot!
Was sich ein richtiger Comic-Fan nennt, darf natürlich nicht nur die Filme/Serien sehen, sondern muss auch die richtigen Comics lesen, auch damit habe ich angefangen.
Es war also nur eine Frage der Zeit bis es mich auch einmal auf eine jener großen Messen zieht, für die auch Sheldon und Leonard aus "The Big Bang Theory" ihr letztes Hemd geben würden.
So war ich also am letzten Wochenende auf der MCM Comic Con in Hannover. Um dieses Erlebnis bis ins Kleinste auszukosten, beschloss ich mich obendrein in ein Kostüm zu werfen, das an meinen Lieblingshelden angelehnt war: The Flash. Damit war ich dort natürlich nicht alleine. Eine solche Comic-Messe hat auch immer einen großen Bereich, der sich nur um Cosplay dreht, inklusive Wettbewerb, bei dem das beste Kostüm gekürt wird. 
Natürlich ging es auf der Comic Con nicht nur um Superhelden, hier waren auch Fans und Stände zu vielerlei Serien, Filmen und Mangas vertreten. An zahlreichen Merchandise-Ständen konnte man T-Shirts, Figuren, Poster und anderlei Fanartikel erstehen. Es gab einen Bereich mit Flipperautomaten und Computerspielen, Lasertag, eine Wrestling-Show und die ganz Mutigen konnten sich spontan vor Ort tätowieren lassen. 

Meine Errungenschaften (Foto: privat)
Star Wars, Pokemon und Flash (Foto: privat)

Ein Teil der Messehalle (Foto:privat)
Highlight für viele waren auch die Stargäste vor Ort, diverse Serienschauspieler, unter anderem aus der Serie Arrow. Die Schlangen für Autogramme und gemeinsame Fotoshootings mit den Stars waren lang und die öffentlichen Interviews auf der Hauptbühne waren gut besucht. Hier nutzten die Fans die Gelegenheit für eigene Fragen an die Schauspieler.
Man konnte auf dem Gelände gut einen ganzen Tag verbringen, überall gab es immer noch wieder was Neues zu entdecken. Wobei mein ganz persönliches Highlight die
zahlreichen, teils unglaublich aufwendigen, Kostüme zu den verschiedensten Charakteren waren. (Ein paar Bilder gibt es hier)

Zum Thema Superhelden und Comics haben wir natürlich bei uns in der Bibliothek auch einiges zu bieten, schauen Sie mal:

Comics allgemein hier
Superhelden-Comics hier (mehr vor Ort)
Superhelden-Filme hier (mehr vor Ort)
L.H.