Trick 17

Wer kennt sie nicht: Trick 17, Kniffe oder Omas Haushaltstipps... Eigentlich nichts Neues. Aber seit einiger Zeit geistern modernere Neuauflagen bzw. Optimierungen dieser Tipps und Tricks durch das Netz. Man sagt natürlich nicht mehr Trick 17 oder Kniff. Heute sagt man Lifehacks (englisch für Lebens-Kniffe). Das sind Hacks, die sich auf Unwägbarkeiten, Strategien oder Tätigkeiten des Lebens beziehen. Sie dienen dazu, ein Problem zu lösen, das Ziel auf eine ungewöhnliche Weise zu erreichen oder die Effektivität - mitunter sogar die Effizienz – zu erhöhen. Oft haben sie das Ziel, den Alltag zu erleichtern. (Wikipedia)

Die Varianten sind zahllos: es gibt Lifehacks für Büro, Schule, Haushalt, Kleiderschrank, Küche, Handy, Garten ...
 
 


KW


"Der Weg ist das Ziel."

 
... gehört zu meinen liebsten Redewendungen.

Ziele haben alle Menschen, ob kurz-, mittel- oder langfristig.
Da die Bewältigung der Wegstrecke mit gewissen Herausforderungen und Anstrengungen verbunden ist, sind die gewonnenen Erfahrungen und Erkenntnisse das eigentlich Wertvolle am Erreichen eines Zieles.

So ist die noch nicht abgeschlossene Sanierung der 2. Etage in der Zentralbibliothek eine besondere Zeit für uns BibliotheksmitarbeiterInnen, da wir mit der Kinderbibliothek fast komplett vorübergehend umgezogen sind.

Foto:Stadtbibliothek







Foto:Stadtbibliothek

Von dem Wunsch, die Entleihung der Kindermedien auch während der Schließung des
2. Obergeschosses zu gewähren bis zur Bereitstellung an einem externen Ort, war es ein nicht immer ebenmäßiger und überschaubarer Weg. Viele  nicht vorhersehbare Stolpersteine galt es geschickt zu umgehen bzw. zu überwinden und eine gute Kondition war auch von Nöten.

Foto:Stadtbibliothek
 
Foto:Stadtbibliothek
Als wir das Zwischenziel, die Einrichtung der Kinderbibliothek im Rathaus (Eingang Ortsamt) erreicht hatten, waren wir alle (einschließlich unserer kleinen und großen Kunden) sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Das Gefühl, gemeinsam als Team, solch eine schwierige Aufgabe gemeistert zu haben, hat uns Kolleginnen und Kollegen beflügelt.
In unserem Ausweichquartier, indem sich alle wohl fühlen, gibt es viele gute und schöne Begegnungen. Wir möchten sie nicht missen.
Den Weg zurück (Umzug in die Kröpeliner Straße 82) in ca. 6 Wochen werden wir mit einem lachenden und einem weinenden Auge antreten und uns freuen, wenn wir wieder in der komplett sanierten Stadtbibliothek die Kindermedien in der frisch renovierten Kinderbibliothek einräumen können. Nicht unerwähnt soll bleiben, dass wir selbstverständlich auch wieder die Medien des Leseraumes und der Mediothek unseren Kunden zur Verfügung stellen.

A.K.

Cupcakes, Cake Pops & Co.

In 4 Wochen ist bei uns zuhause wieder Kindergeburtstag angesagt. Wie üblich stellt sich da die große Frage: Was kommt dieses Jahr auf den Kaffeetisch? Je bunter, desto besser - soviel ist klar... Zum Glück fand ich in der Stadtbibliothek jede Menge zuckersüße Rezeptideen zum Nachbacken ;-) Hier eine kleine Auswahl an Leckereien, die perfekt zu einer Kinderparty passen:


Neben den beliebten Muffins kommen fantasievoll gestaltete Cupcakes super an bei den Kiddies. Die Mini-Törtchen aus lockerem Teig sind schnell aus dem Ofen gezaubert und mit
etwas Kreativität können daraus sogar kleine Meisterwerke      entstehen.                                       




 
Für strahlende Gesichter sorgen garantiert die aus London stammenden ''Cake Pops''. Die fröhlich-bunten Lollies am Stiel gibt es in den verschiedensten Formen und Farben und sind eigentlich viel zu schön, um sie aufzuessen. Und so geht's: mundgerechte Kuchenstücke werden zuerst auf Stiele gespießt, danach mit Schokolade, Zuckerguss, Marzipan oder Fondant überzogen und können anschließend beliebig verziert werden. Ob lachende Clowns, süße Glücksschweinchen oder freche Piraten - der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Weitere interessante Ideen und genaue Schritt-für-Schritt-Anleitungen gibt es hier.


Ähnlich wie die Cakepops kommen die ''Pie Pops'' daher.   
Hierbei  werden 2 Mürbeteighälften mit einer süßen oder herzhaften Füllung versehen und ebenfalls in Form eines Lollies präsentiert. Das Mini-Gebäck lässt sich im Nu vernaschen und sorgt auf jeden Fall für Abwechslung!
Neben Erdnussbutter-, Quark-Johannisbeer-, oder Spinat-Schafskäse-Pie-Pops (nette Abendbrotvariante) findet man in ''Pie Pops-Süß und herzhaft'' noch viele andere tolle Rezepte zum Ausprobieren.
                                     

 

Ein wahrer Leckerbissen für kleine Schleckermäulchen sind die trendigen Macarons & Whoopies.
Beide Kekssorten sind auf ihre Art besonders! Während die kleinen bunten Macarons aus Frankreich vorwiegend aus Baiserteig bestehen, werden die amerikanischen Whoopies aus weichem Keks- und Muffinteig hergestellt.
Das Prinzip ist aber dasselbe: beide Kekshälften werden im Innern von einer süßen Creme zusammengehalten und kommen in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen auf den Tisch. Die Doppelkekse schmecken einfach traumhaft und machen auch optisch einen guten Eindruck. ;-)


Etwas aufwendiger in ihrer Herstellung, jedoch ein echter Hingucker, sind originelle Motivtorten. Kinderaugen werden groß, wenn plötzlich ein traumhaftes Märchenschloss, ein schaurig-schönes Piratenschiff oder eine farbenfrohe Regenbogentorte die Kaffeetafel verschönern! In den dafür vorgesehenen Büchern findet man alles Wesentliche über Arbeitsmaterialien und Techniken sowie zahlreiche Tipps und Tricks rund ums Thema Garnieren und Verzieren.


 


Ich bin gespannt, mit welchem kreativen Gebäck ich die Rasselbande schon bald begeistern werde und hoffe auf Gutes Gelingen! :-)

Natürlich können die hier aufgeführten Leckereien auch für andere schöne Anlässe nachgebacken werden, wie zum Beispiel: Einschulung, Taufe, Hochzeit, Führerschein, Halloween, uvm.

Wer noch tolle Spiel-,Bastel-und Schminkideen für den perfekten Kindergeburtstag benötigt, der wird hier fündig!
                                                                                                                                                                                                                                                                              K.T.

Auf Wiedersehen!


Bild: privat

In der letzten Woche haben wir unseren langjährigen Direktor Manfred Heckmann in den Ruhestand verabschiedet. Damit geht eine 24-jährige Epoche zu Ende.

Ich kann mich noch gut an die erste Zeit erinnern. Wir hatten aufregende Wendezeiten durchgemacht und eine Veränderung an der Spitze der Bibliothek war notwendig. Die brachte uns nun den „Wessi“. Es gab Skepsis und Berührungsängste, aber noch viel größer war die Neugier und Erwartung. Als Betriebswirtschaftler kam er mit ganz neuen Ideen und wir waren bereit für Veränderungen.

Im Laufe der Jahre hat er viele Kämpfe für uns gefochten. Es ging um Kündigungen, Benutzungsgebühren und Privatisierungsideen. Dass wir in Rostock die Stadtbibliothek heute in dieser Form haben und kostenlos nutzen können, ist sein großer Verdienst.

Als Vorgesetzer war er immer kollegial, aufmerksam, tolerant und verständnisvoll. Er hat den Mitarbeitern vertraut und jedem eine Chance gegeben.

Wir wünschen Ihm einen spannenden und unternehmungsreichen Ruhestand und sagen Danke.  

Veränderung

"Nur wer sich ändert, bleibt sich treu" - Wolf Biermann
Manche behaupten immer Veränderungen seien unnötig, alles sei „gut so, wie es ist“, andere wiederum sind der Auffassung, Veränderungen seien ein elementarer Bestandteil des Lebens. Ich gehöre mit Abstrichen zur letzten Gruppe, wenn ich auch zugeben muss, dass mir Veränderungen manchmal auch Angst machen.

So viel zum philosophischen Teil meines Beitrages. Jetzt geht’s ans Eingemachte! Ich komme deshalb auf das Thema „Veränderung“ zu sprechen, weil ich glaube, wir alle und auch ich persönlich befinden uns in einer Phase der Veränderung. Europa wird sich nach dem #Brexit verändern, Erdogan und seine „Politik“ in der Türkei ändern unser allgemeines Verständnis von Demokratie und nicht zuletzt verändern die Anschläge in Bayern unser Verständnis von Freiheit und Sicherheit.

Aber Veränderung gibt es auch im viel kleineren Maßstab, abseits der Politik und des Weltgeschehens: Bei mir zum Beispiel stehen einige Veränderungen ins Haus, wortwörtlich übrigens! Ein Umzug in eine neue Wohnung wird geplant, die Vorbereitungen auf ein nebenberufliches Studium laufen auf Hochtouren und nicht zuletzt bauen wir derzeit hier in der Stadtbibliothek auch um.

Veränderungen wo man auch hinschaut… einige Veränderungen sind gewiss Gute Veränderungen, andere sicherlich weniger Gute. Aber bei aller Veränderung muss es doch auch Dinge geben die bleiben, auf die man sich verlassen kann, oder? In der Verfilmung von Tolkiens „Der Herr der Ringe“ sagt eine der Figuren, Sam Gamdschie, den folgenden Satz: „Ein neuer Tag wird kommen und wenn die Sonne scheint, wird sie umso heller scheinen.“ – Darauf lässt sich aufbauen, würde ich sagen!

Und noch was, auf das wir uns verlassen können: Die Literaturtipps aus unserem Bestand an dieser Stelle, allerdings in veränderter (!) Form.
Statt hier Bücher über das Wesen der Veränderung zur weiteren Lektüre zu empfehlen, wie z. B. Constantin Sanders „Change!“ oder Gerhard Roths „Persönlichkeit, Entscheidung und Verhalten“ wie wäre es mit einer kleinen Änderung der Regeln:

Statt die vielleicht 30.Ausgabe der einen Zeitschrift zu entleihen, die Sie schon immer hier Lesen oder den 131. Band von Perry Rhodan oder den 23. Fall von Donna Leons Commissario Brunetti vielleicht versuchen Sie es mal mit etwas ganz anderem: Statt einem Krimi mal was zu lachen oder statt einem Buch mal ein Hörbuch oder (falls das Wetter zwischendurch doch nochmal einen kleinen Knick macht) einen Film.

Schauen Sie vorbei und entdecken Sie Neues bei uns, vielleicht führt es ja zu einen positiven Veränderung!
TA